Anerkennung - Neubau eines Verbands- und Bürogebäudes Südwestmetall, Ulm
11 | 2022
Anerkennung - Neubau eines Verbands- und Bürogebäudes Südwestmetall, Ulm
Das Theaterviertel erhält durch den Neubau der Südwestmetall ein funktionales Gebäude mit eigener Identität als Auftakt und Maßstab für das neu zu entwickelnde Stadtquartier. Das Gebäude ist als 6 geschossiger Neubau geplant, der sich in die einheitliche Blockstruktur der städtebaulichen Masterplanung einfügt. Durch die klare und ausdrucksstarke Kubatur betont er selbstbewusst seine besondere städtebauliche Stellung in herausragender innerstädtischer Lage.
Büroausflug
10 | 2022
Büroausflug
Wanderung auf den Hinterwaldkopf
und Fahrt mit der Zipline Hirschgrund
Beispielhaftes Bauen Freiburg 2014-2022
10 | 2022
Beispielhaftes Bauen Freiburg 2014-2022
Ausgelobt durch die Architektenkammer Baden-Württemberg
für das Projekt: Druckerei mit Wohn- und Geschäftshaus, Freiburg
Das Siedle Haus im Bau
10 | 2022
Das Siedle Haus im Bau
Der erste Betonierabschnitt vom einzigartigen Beton Abguss steht kurz bevor.
Derzeit erfolgt der Aufbau der speziell angefertigten Strukturmatrizen in der Schalung.
Museum Horst und Gabriele Siedle Kunststiftung Furtwangen
Courtesy: Horst und Gabriele Siedle Kunststiftung, Foto: Bernhard Strauss, Freiburg
Stellenausschreibung
09 | 2022
Stellenausschreibung
Wir suchen für unser Büro zur Mitarbeit an anspruchsvollen und interessanten Projekten:
Projektleiter/in Architektur, Projektmitarbeiter/in Architektur, Praktikant/in für Zwischenpraktikum

zur Stellenbeschreibung
Sommerfest Halle 8
07 | 2022
Sommerfest Halle 8
gemeinsames Grillen vor der Halle 8
Wir sind Klimapositiv
06 | 2022
Wir sind Klimapositiv
Die Stadt Freiburg will bis zum Jahr 2035 klimaneutral sein. Die Verantwortlichen haben das ambitionierte Ziel ausgegeben so wenig klimaschädliche Treibhausgase entstehen zu lassen, dass diese gleichzeitig an anderer Stelle wieder eingespart werden können. Ein mühsames Nullsummenspiel. Wir von hotz + architekten wollen noch ein bisschen mehr. Schon vor zehn Jahren haben wir bei dem Umbau unseres Büros "Halle 8", das komplette Gebäude hochwertig gedämmt. Die Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach versorgt uns mit Strom und im Winter heizen wir umweltfreundlich und energiesparend mit Holzpellets. Mit dem so produzierten Strom können wir nicht nur Kaffee brühen oder Brause kühlen, sondern sämtliche Computer, Server, Scanner und andere stromintensiven Geräte versorgen. Und trotzdem bleibt noch etwas übrig. Um genau zu sein, helfen wir der Natur und entlasten die Umwelt jährlich um 11 Tonnen klimaschädigender CO2-Emissionen. Damit sind wir nicht nur Klimaneutral, sondern Klimapositiv.
01 | 2020
1. Preis - Areal-Maise, Freiburg
Das neue Wohn- und Geschäftshaus fügt sich mit seiner klaren Form in das Blockinnere ein und bildet zwei grüne Höfe. Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt von verschiedensten Anforderungen an die Fassade, auf welche mit der vorgesehenen Elementfassade optimal reagiert werden kann. Es entsteht ein Gebäude mit hoher Architekturqualität, hochflexiblen Arbeitsplätzen und attraktiven Wohneinheiten.
12 | 2019
3. Preis - Neubau Triaz Firmenzentrale „Haus der Waschbären“, Kenzingen
Das „Haus der Waschbären“ wird als differenzierter, dreigeschossiger, kubischer Baukörper in Holzbauweise entwickelt. Die Logistikhalle und der Verwaltungsbau werden hierbei unter einem Dach miteinander verwoben und verzahnt. Der Baukörper wird so auf dem Grundstück positioniert, dass klare Raumkanten gebildet werden und das Grundstück optimal ausgenutzt wird. Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt von der Holzfassade aus naturbelassenen „Schwartenhölzern“ aus lokaler, nachhaltiger Holzwirtschaft vor dem ortsprägenden Grün- und Landwirtschaftsraum. Das „Haus der Waschbären“ stellt sich schlicht, dialogisch und transparent nach außen dar und vermittelt auf diese Weise die Leitbilder der Marke Waschbär.
07 | 2018
2. Rang - Steinel Normalien AG „Bernhard-Steinel-Straße“, Villingen-Schwenningen
Die Identität und der Auftritt der Steinel Normalien AG wird durch den Neubau gestärkt und geprägt. Das Gebäude wird als einfacher kubischer Baukörper entwickelt und positioniert sich im Südwesten des Grundstückes. Der Baukörper wird in die vorhandene Topographie integriert. Es werden klare Raumkanten formuliert und das Grundstück wird optimal ausgenutzt. Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt von der Schindelfassade aus Metall vor der ortsprägenden Waldkulisse. Die Präzision der Fassade und das metallisch einheitlich gerasterte Erscheinungsbild weisen auf die Gebäudenutzung hin. Der Haupteingang wird durch den auskragenden Kubus des Schulungsraumes überdacht und markiert. Die Unternehmensfarbe Rot wird hier als einziger farbiger Akzent am Gebäude maßvoll eingesetzt.
08 | 2021
Beispielhaftes Bauen Schwarzwald-Baar-Kreis 2021
Ausgelobt durch die Architektenkammer Baden-Württemberg
für das Projekt Erweiterung Gymnasium am Deutenberg, Villingen-Schwenningen
08 | 2021
Beispielhaftes Bauen Schwarzwald-Baar-Kreis 2021
Ausgelobt durch die Architektenkammer Baden-Württemberg
für das Projekt Generalsanierung Gymnasium am Deutenberg, Villingen-Schwenningen
09 | 2017
Hugo Häring Auszeichnung 2017
Ausgelobt durch den Bund Deutscher Architekten BDA
Landesverband Baden-Württemberg für das Projekt:
Druckerei mit Wohn- und Geschäftshaus, Freiburg

12 | 2021
Deutsches Architektenblatt
Generalsanierung Gymnasium am Deutenberg, Villingen-Schwenningen
in der Ausgabe 12 I 2021
Bundesarchitektenkammer
11 | 2021
Architektur Exclusiv-Premium
Generalsanierung Gymnasium am Deutenberg, Villingen-Schwenningen
in der Ausgabe 2 I 2021
1A-Verlags-und Immo GmbH
11 | 2021
Bauen + Wirtschaft
Architektur der Region im Spiegel
Regierungsbezirk Freiburg 2021
Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft
3 x Wohnen Werthmannstraße, Freiburg
Erweiterung Gymnasium am Deutenberg, Villingen-Schwennigen
Wohn- und Geschäftshaus Lörracher Straße 27, Freiburg

zum Seitenanfang