Gemeinschaftsschule March

Wettbewerb 1. Preis

Der Leitgedanke der Schule "Schule als Lern- und Lebensraum" wird durch die städtebauliche Idee von drei neuen Gebäudeteilen die sich ergänzend zur bestehenden Schule so zueinander gruppieren, dass sich zwei verschiedene Hofanlagen entwickeln, gestärkt. Die neuen Verbindungsgänge im EG und OG lösen die bestehenden Sackgassen auf und ermöglichen eine barrierefreie Verbindung der Funktionen auf allen Ebenen.
Der Eingangs- und Pausenhof wird dreiseitig geschlossen. Der Verbindungsgang wird nach Abriss der Anbauten, WC-Anlage und Vorbau Mehrzweckhalle / Mensa, neu errichtet und lässt Durchblicke von der Eingangsseite zum internen grünen Pausenhof zu. Der Platz erhält eine räumliche Fassung und gibt eine gute Orientierung zu den wichtigen Eingängen Bücherei, Aula - Mensa und dem zentralen Haupteingang der Schule. Mit dem Gebäudeteil der Bücherei entsteht ein Ort der Begegnung und des sich Treffens.

Der grüne Innenhof ist allseitig geschlossen. Er bietet durch seine ruhigere Lage verschiedene andere Aktivitäten an. Hier kann sich das "grüne Klassenzimmer" und in einem abgesenkten Bereich ein Kunst- und Werkhof etablieren. Dieser Hof steht für Kreativität und Individualität, Besinnung und Konzentration.

Projektdaten

Baukosten 7,5 Mio.€/ brutto
Planungsbeginn 2016
Fertigstellung 2021
Bruttogeschossfläche 6.100 m²
Bruttorauminhalt 24.500 m³
Projektteam Hannes Linder, Benjamin Stein, Nadine Teske
Bauleitung hotz + architekten mit Meinhard Hansen
Flur

Flur

Klassenzimmer

Klassenzimmer

Blick in den Pausenhof

Blick in den Pausenhof

zum Seitenanfang