Walter-Eucken-Schule, Karlsruhe

Wettbewerb 1. Preis

Die Walter-Eucken-Schule in Karlsruhe ist eine berufliche Schule mit kaufmännischem Profil für ca. 1.800 Schülerinnen und Schüler. Die Schule aus dem Jahr 1977, die in einem fünfgeschossigen Gebäude untergebracht ist, hatte einen Bedarf an zusätzlichen Klassen- und EDV-Fachräumen sowie einem Aufenthaltsbereich.

Das Bestandsgebäude wurde durch einen eigenständigen, kompakten Baukörper, der die Geschosshöhen und die Gebäudehöhe des Bestandes aufnimmt, ergänzt. Die Erweiterung bildet somit eine städtebauliche Einheit mit dem Bestand ohne den besonderen Eindruck des alten Schulgebäudes zu beeinträchtigen. Wesentlicher Entwurfsansatz für den Erweiterungsbau ist der Erhalt des großzügigen Charakters der Außenanlagen und des Baumbestandes.

Die Anordnung der Räume sieht im Erdgeschoss einen großen Schülerarbeitsbereich vor der für die Gesamtlehrerkonferenz genutzt werden kann. Weitere Schülerarbeitsbereiche und Besprechungsbereiche liegen im ersten und zweiten Geschoss und sind über Lufträume miteinander verbunden. Es entstanden großzügige, lichtdurchflutete Räume mit hoher Aufenthaltsqualität die das Gebäude zum umgebenden Grün öffnen. Die Schülerarbeitsbereiche werden auf natürliche Weise unterteilt und können sich von den Schülern als ruhige Rückzugs- und Lernbereiche zu eigen gemacht werden.

Die kompakte Gebäudeform bedingt die Wirtschaftlichkeit und energetische Effizienz des Erweiterungsbaus. Der Passivhausstandard wird annähernd erreicht.
Walter-Eucken-Schule

Walter-Eucken-Schule

Projektdaten

Baukosten 7,4 Mio. €/ brutto
Planungsbeginn 2010
Fertigstellung 2015
Bruttogeschossfläche 2.300 m²
Bruttorauminhalt 10.000 m³
Projektteam Michael Eichmann, Judita Kovac
Fotos Bernhard Strauss, Dirk Altenkirch
Neubau und Kunst am Bau

Neubau und Kunst am Bau

Neubau und Altbau

Neubau und Altbau

Treppenhaus

Treppenhaus

Klassenraum

Klassenraum

zum Seitenanfang