Kilian-von-Steiner-Schule, Laupheim

Wettbewerb 1. Preis
Hugo-Häring-Auszeichnung 2014, überreicht vom Bund Deutscher Architekten BDA BW

Das Gebäudeensemble der Kilian-von-Steiner-Berufsschule wird im westlichen Grundstücksbereich durch den Neubau der Fachbereiche Chemie und Physik weiterentwickelt.

Der zweigeschossige Riegel mit West-Ost-Orientierung schafft eine klare Abgrenzung zum benachbarten Wohngebiet. Zwischen dem bestehenden Schulgebäude und der Erweiterung liegt der klar definierte Pausenhof, offen zur landschaftlich schönen Situation der Talaue des Flusses Rottum. Die offene Überdachung des Pausenbereichs verbindet den Neubau mit dem Bestandsgebäude. Somit bietet die geschaffene Struktur unterschiedliche Erweiterungsoptionen im südlichen Grundstücksbereich.

Das Erdgeschoss der bestehenden Schule wird in seiner Nutzung neu organisiert und strukturiert. Lehrer- und Schülerbereiche werden klar zoniert, komplett erneuert und gemäß dem Raumprogramm ergänzt. Werkstattbereiche im Bestandsbau werden mit neuen Räumen für den Fachbereich Metallverarbeitung erweitert, die allesamt natürlich belichtet und belüftet werden können.

Die Sanierung der thermischen Hülle des Bestandsgebäudes verbessert die Energiebilanz. Die alten Glasfenster und Stahlbetonfertigteile wurden entfernt. Die neue Fassade für Altbau und Neubau besteht aus gelochten, erdfarbenen Ziegeln mit großen antrazitfarbenen Fenstern.
Pausenhof

Pausenhof

Projektdaten

Baukosten 13,6 Mio. €/ brutto
Planungsbeginn 2007
Fertigstellung 2012
Bruttogeschossfläche 6.500 m²
Bruttorauminhalt 26.000 m³
Projektteam Jens Michalke, Holger Bachem †, Gabriele Oesterle, Kristin Unrath
Bauleitung Uwe Fischbach
Aula

Aula

Eingangsbereich zu den Laboren

Eingangsbereich zu den Laboren

Eingangsbereich mit Schließfächern

Eingangsbereich mit Schließfächern

Labor

Labor

Neubau Laborgebäude

Neubau Laborgebäude

zum Seitenanfang